Achtung


Spezial

Da sich in Indien sehr viele Menschen aus religiösen Gründen vegetarisch ernähren, ist die vegetarische Küche besonders abwechslungsreich. Es gibt eine Fülle von köstlichen Gerichten mit Gemüse und Reis, Gewürzen und Nüssen, bei denen kaum jemand Fleisch oder Fisch vermissen wird.

 

Polao für 6 Personen

  • 6 EL Ghee
  • 2 Zimtrinden (je etwa 5cm)
  • 5 grüne Kardamomkapseln
  • 5 Nelken
  • 3 Lorbeerblätter
  • 400 g Basmatireis
  • 20 g Rosinen
  • 250 g TK-Karotten-Erbsen-Buttergemüse
  • etwas Safran
  • 2EL Mandelblättchen
  • 25 g Cashewkerne
  • 2 EL Zucker, Salz

In einem großen Topf das Ghee bei mittlerer Hitze erwärmen. Zimtrinde, Kardamom, Nelken und Lorbeerblätter dazugeben und darin kurz anbraten.


Reis, Rosinen und Gemüse hinzugeben und etwa 1 Min. mitbraten. Safran, Mandeln, Cashewkerne, Salz und Zucker hinzufügen und alles gut vermischen.


1 l Wasser dazugießen und schnell zum Kochen bringen. Temperatur reduzieren, Elektroherd sogar ganz ausschalten. Reis zugedeckt etwa 15 Min. quellen lassen.


Die wichtigsten Gewürze und Ihre Wirkung


Bockshornklee
wird in Indien zu verschiedenen Currys verwendet. Man verwendet die Samenkörner und die Blätter. Wirkt entzündungshemmend bei Wunden, reinigt und heilt.


Fünfgewürz-Mischung
wird in heißem Öl angebraten und in Gemüsegerichten, Pickles und Chutney verwendet.


Garam-Masala
Die Zutaten sind regional unterschiedlich. Wird meist am Ende der Garzeit zugegeben.


Grüner Kardamom
Gegen Verdauungsstörungen und Magenbeschwerden.


Ingwer
war eines der ersten Gewürze, die Europa von Indien erhielt. Wirkt entzündungshemmend und hustenlösend.

Kreuzkümmel
wird für fast alle Gerichte verwendet. Als Aperitif: gerösteter Kreuzkümmel mit einem Glas Wasser vor dem Essen.


Kurkuma - Gelbwurz
Hilft gegen Infektionen und wird auch bei Hautkrankheiten angewandt.


Schwarze Senfkörner
sind wesentlich schärfer als gelbe. Wirken verdauungsanregend.